Anleitung zur Verlegung von Korkparkett

Anleitung zur Verlegung von Korkparkett

Allgemein

Dieser Bodenbelag besteht aus Massivkork bzw. Furnierkork. Die Standardabmaße sind 600x300x4mm bzw. 300x300x4mm. Im Klebekorkbereich sind auch Sonderzuschnitte möglich wie zum Beispiel 600x150x4mm oder 150x150x4mm, die Platten können angefast werden oder es ist eine Plattenstärke von 6mm möglich. Es gibt eine Große Anzahl an Furnieren und Farben ermögliche eine breite Einsatzmöglichkeit dieses Bodenbelags. Die Oberfläche wird lackiert kann aber auch mit Naturöl und Wachs behandelt werden. Vorteil ist die geringe Aufbauhöhe, die hohe Strapazierfähigkeit, das angenehme warme Ambiente und die leichte Pflege des Korkbodens.

Unterboden

Vor dem Verlegen von Kork-Klebeparkett sollte das Material in geschlossenen Kartons flach auf dem Boden liegend min. zwei Tage vor dem Beginn der Verlegearbeiten zur Akklimatisierung gelagert werden. Die Raumtemperatur muss dabei ständig 17°C , besser 20°C betragen und die relative Luftfeuchtigkeit sollte bei 50-60% liegen. Wichtig für die Verlegung von Kork-Klebeparkett ist eine glatte Verlegefläche. Es ist empfehlenswert den Unterboden zu spachteln und zu schleifen. Stark saugfähige Untergrund sind zu grundieren. Holzdielen als Untergrund müssen durch Aufschrauben von Holzfaserplatten oder Holzspanplatten überdeckt werden. Die Plattenstöße sind zu verspachtel und zu schleifen. Alternativ können Diele auch mit Spezialspachtelmassen geglättet werden. Keramische Fliesen müssen vollflächig gespachtelt werden. Unmittelbar vor der Verlegung des Korkbodens sollte die Feuchtigkeit im Unterboden geprüft werden. Die Grenzwerte liegen bei Zementestrich < 2,0CM-Masse% und bei Anhydritestrich <0,5 CM-Masse%. Im Zweifelsfall sollten Sie die Messung von einen Fachbetrieb ausführen lassen.

Korkvorbereitung

Das Kork-Klebeparkett wird mir Kork -Kontaktkleber verleimt. Dazu wird die Unterseite der Platten mit Korkkleber eingestrichen und die Platten zum abtrockten im Raum ausgelegt. Kleber der auf die Ränder der Korkplatten gelangt ist, sollte sofort entfernt werden. Wenn der Korkkleber transparent geworden ist könne die Platten wieder übereinandergelegt werden. Bitte achten Sie darauf nicht die eingeleimten Seiten aufeinander zu legen. Kleber der auf die Ränder der Korkplatte gelangt ist, sollte sofort entfernt werden. Die Platten können bis zu 2 Tage vor Verlegung mit Korkkleber eingestrichen werden.

Kork Verlegen

Vor der eigentlichen Verlegung sollten Sie den Raum ausmessen und die Verlegung planen. Beginnen Sie in der Mitte des Raums und arbeiten sich zu den Wänden hin. Der Unterboden wird mit Korkkleber eingestrichen und muss auch hier abtrocknen.(transparent werden) Wenn das nach ca. 1h der Fall ist wird die erste Korkplatte eingelegt und gut angedrückt. Verwenden Sie dazu eine weißen Gummihammer oder ein Anreibeholz. Nun könne die Sie die Korkplatten im Verbund an die Erste anlegen. Im Wandbereich werden die Platten mit einem Tepichmesser zugeschnitten.

Oberflächenbehandlung mit Lack

Nach den verlegen der Boden erfolgt die Oberflächenbehandlung. Massivkorkplatten könne vor den Versiegeln eingeschliffen werden. Bei Edelfurniertem Kork ist ein Schleifen nur bedingt möglich, da dort das Furnier zerstört werden könnte. Handfurnierte Korkplatten dürfen nicht geschliffen werden. Der Boden ist gründlich zu saugen. Der Lack wird mit Hilfe einer Rolle aufgetragen und ist nach ca. 3-4 Stunden getrocknet (abhängig von Luftfeuchtigkeit und Temperatur). Wir empfehlen 3-4 Lackierungen vorzunehmen. Die letzte Lackschicht ist nach ca. 10 Stunden begehbar, belastbar aber erst nach 24 Stunden. Es ist empfehlenswert zwischen den verschiedenen Lackierungen leicht zu schleifen ( 240 Körnung) und den Boden feucht zu wischen.

Oberflächenbehandlung mit Korköl

Nach den verlegen der Boden erfolgt die Oberflächenbehandlung. Massivkorkplatten könne vor den Versiegeln eingeschliffen werden. Bei Edelfurniertem Kork ist ein Schleifen nur bedingt möglich, da dort das Furnier zerstört werden könnte. Handfurnierte Korkplatten eigenen sich nicht für eine Oberflächenbehandlung mit Korköl/Wachs. Der Boden ist gründlich zu saugen. Das Korköl wird mit einen Ballentuch oder eine Spezialrolle aufgetragen. Überständiges Öl wird nach ca. 30 Minuten wieder entfernt. Die Trockenzeit beträgt 16-24 Stunden dann sollte ein zweiter Auftrag mit Korköl erfolgen. Wenn der Kork nach weiten 16-24 Stunden noch Öl aufnimmt (Probeauftrag) kann eine weitere Ölbehandlung erfolgen. Nach 24 Stunden Wartezeit wird dann das Fußbodenwachs aufgetragen. Der Fußbodenwachs wird nach 48 Stunden aufpoliert und dann ist der Fußboden benutzbar.

Pflege

Der Korkboden ist normal sauber zu halten durch Stab saugen oder durch feuchtes Wischen. Klebekorkfußboden ist durch seine Oberflächenbehandlung sehr unempfindlich und kann auch mal etwas mehr Wasser ab. Wenden Sie in regelmäßigen Abständen das entsprechende Korkpflegemittel an. Lackierte Böden sollten nach ca.3 -5 Jahren auf lackiert werden. Korkböden mit einer geölten Oberfläche ist 1 mal im Jahr mit ÖL/WACHS nach zu pflegen.